Knieschmerzen - Ein Überblick

Knieschmerzen sind äußerst strapaziös und verlangen auch aus medizinischer Sicht viel Aufmerksamkeit!

Das Knie ist nicht nur das größte – sondern womöglich auch das wichtigste Gelenk unseres Körpers im Alltag. Das ausgeklügelte System von Knochen, Muskeln, Bändern und Knorpel sorgt dafür, dass wir gehen uns hinsetzen und auch hüpfen können. Dank seiner Konstruktion sind wir in der Lage das Knie zu beugen, zu strecken und etwas nach innen oder außen zu drehen. Daher spricht man auch von einem Dreh-Scharniergelenk.
Bei normaler Belastung fängt das Knie etwa das Dreifache unseres Körpergewichts ab – bei jedem Schritt. Beim Treppensteigen kann sich die Belastung sogar auf das Fünffache erhöhen.

Oftmals spüren unsere Patienten die Schmerzen erstmals nach dem Joggen bzw. Laufen, beim Treppensteigen oder auch nachts, nachdem sich der übrige Körper entspannt.

Ursachen für Knieschmerzen

Wie bei fast allen Gelenken im menschlichen Körper sind die konkreten Ursachen der auftretenden Schmerzen kaum ohne vorherige Untersuchungen auszumachen.

Dennoch gibt es zwei Hauptursachen, die mit Knieschmerzen immer wieder in Verbindung gebracht werden und Auslöser der Beschwerden sind:

 

Sport und Arthrose

Von einer Arthrose spricht man, wenn der Gelenkknorpel Schaden nimmt. Zurückzuführen ist diese oft auf eine Fehlbelastung des Körpers, welche durch Übergewicht zusätzlich intensiviert wird. Doch auch ein überschüssiges Maß an Sport kann zu Knieschmerzen führen. Davon betroffen sind nicht nur Profisportler wie Andrea Petkovic oder Marco Reus – auch Freizeitsportler leiden unter den Folgen von untrainierten oder überforderten Gelenken und daraus resultierenden Knieschmerzen.

Für ein gesundes Kniegelenk ist es also wichtig, ein ausgeglichenes Verhältnis von Bewegung und Ruhe zu finden.

 

Knieschmerzen an der Innenseite

Treten die Knieschmerzen auf der Innenseite auf, so kann der Auslöser eine Verletzung des Innenmeniskus vorliegen. Der Meniskus ist ein Knorpel, der das Kniegelenk stabilisiert und Druckbelastungen ausgleicht. Schmerzen in diesem Bereich entstehen durch Überbelastungen oder falsche Drehbewegungen, genauer: wenn das Knie eine Drehbewegung durchführt, der Unterschenkel jedoch in der Ausgangsposition verbleibt. Zu einer Verletzung des Innenmeniskus kann es daher beispielsweise beim Fußballspielen mit Stollenschuhen, beim Skifahren oder auch einfach bei einer Drehbewegung in der Hocke kommen.
Neben den Schmerzen auf der Innenseite kann eine Innenmeniskusverletzung auch Probleme beim Strecken verursachen.

Weitere mögliche Ursachen für Knieschmerzen auf der Innenseite können sein: Eine Verletzung des Innenbandes, die oben erwähnte Arthrose oder eine Schleimbeutelentzündung, die unter anderem durch eine Fehlbelastung aufgrund von X-Beinen entstehen kann.

 

Knieschmerzen außen

Knieschmerzen auf der Außenseite treten weitaus seltener auf, als auf der Innenseite. Ursächlich hierfür ist oftmals das so genannte Läuferknie, eine Überbelastung der Sehnenplatte durch Joggen oder ähnliche Bewegungsformen. Begünstigt werden die Schmerzen durch eine falsche Lauftechnik, ungeeignetes Schuhwerk oder auch durch weitere Fehlbelastungen (wie beispielsweise O-Beine).

Diagnose von Knieschmerzen

Das Gute vorab: Knieschmerzen, die durch Überbelastungen entstanden sind, verschwinden in der Regel spätestens am nächsten Tag von selbst.
Bleiben die Schmerzen weiter bestehen, sollte eine genauere Untersuchung nicht lange auf sich warten lassen, um weitere Folgen wie Arthrose nicht zu begünstigen.

Bei der Anamnese werden zunächst Fragen gestellt, um den Ursachenkreis einzuschränken. Dauer und Ort der Schmerzen sind dabei genauso relevant wie mögliche Vorerkrankungen oder weitere bestehende Verletzungen.

Ausgehend von den Erkenntnissen der Anamnese folgt eine äußere Inspektion des Kniegelenks, die verschiedene Bewegungstests beinhaltet. Von besonderer Bedeutung sind die Tests bei Knieschmerzen, die durch eine Verletzung entstanden sind. Je nach Ursprung der Schmerzen werden hier die Beinachsen- und Fußstellungen, die Beweglichkeit der Kniescheibe, Muskelreflexe oder auch Gefäßimpulse untersucht.

Im weiteren Verlauf der Diagnose können weitere Untersuchungen wie
• Röntgenaufnahmen
• Kernspintomographie (MRT)
• Ultraschalluntersuchungen (Sonographie)
• Arthroskopie

zu Hilfe genommen werden, die dem Behandelnden weitere Informationen über das Knie liefern.

Therapie gegen Knieschmerzen

Die Therapie richtet sich nach den unterschiedlichen Anforderungen der Patienten. Ein sportlicher, jüngerer Patient möchte schnellstmöglich wieder Trainieren und sein Knie fordern können. Ein älterer Patient mit oft langwieriger Krankengeschichte, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen möchte so schnell wie möglich wieder schmerzfrei und beweglich im Alltag sein.

In unserer Heilpraxis in Warendorf haben wir ein breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten. Fragen Sie danach.